Kontakt
Elektro Becker
Ludwigstraße 34
63911 Klingenberg am Main
Homepage:www.elektro-becker.eu
Telefon:0 93 72 - 26 28
Fax:0 93 72 - 12 62 7

IMGALT

CHARX protect von Phoenix Contact

Ein geeigneter Überspannungs­schutz kann die Lade­station und das an­ge­schlossene Elektro­fahr­zeug im Car­port vor teu­ren Schä­den schüt­zen. Die Pro­dukt­familie CHARX protect von Phoenix Con­tact wurde jetzt um eine neue IP65-ge­schützte Über­span­nungs­schutz-Box spe­ziell für diese An­wen­dung er­gänzt.

Überspannungs­schutz für die Wall­box

Die Gefahr von Überspan­nungen, die durch Schalt­hand­lungen im Ver­sor­gungs­netz oder durch Blitz­ein­schläge ent­stehen können, ist Instal­lateu­ren und End­ver­brau­chern häu­fig unbe­kannt. Auch wenn bereits ein Über­span­nungs­schutz im Haupt­ver­teiler­kasten instal­liert ist, kann die Schutz­wir­kung bei langen Lei­tun­gen zur Wall­box unzu­rei­chend sein, z. B. wenn sich diese im weiter ent­fern­ten Car­port befin­det. Dabei lassen sich kost­spie­lige Beschä­di­gun­gen an Lade­station und Fahr­zeug mit einem ge­eig­neten Über­spannungs­schutz­gerät ver­meiden, wenn dieses in aus­reichender Nähe zur Wall­box instal­liert wird.

Mit Push-in-Anschluss­technik

Die neue Überspannungs­schutz-Box ist für den Schutz von Wall­boxen mit Lade­leistungen von 11 bis 22 kW aus­gelegt. Sämt­liche An­schlüsse des inte­grierten Typ-2-Ab­leiters sind mit Push-in-An­schluss­technik aus­gestattet, die eine werk­zeug­lose und schnelle Verdrah­tung ermög­licht und ein Sicher­stellen des An­schluss­dreh­moments über­flüssig macht.

CHARX protect
CHARX protect (Quelle: Phoenix Contact)

Das Gehäuse aus glasfaserverstärktem Poly­car­bonat erreicht den Stoß­festig­keits­grad IK08 und ist damit sehr robust, schlag­fest und witte­rungs­beständig. Auf­grund der Schutz­art IP65 kann die Box im wetter­geschützten Außen­bereich ein­gesetzt werden.

Die einspeisende AC-Leitung wird wahl­weise oben oder unten in das Gehäuse ein­geführt, sodass die Instal­lation passend zur vor­han­denen Lei­tungs­führung erfolgen kann. Die ein­gesetzten Kabel­ver­schrau­bungen lassen sich flexibel an die Quer­schnitte handels­üblicher Leitun­gen von 2,5 bis 6 mm², teils sogar bis 10 mm², anpassen, ohne die IP-Schutz­art einzu­schränken. Das integrierte Druck­aus­gleichs­element verhindert die Ent­stehung von Kondens­wasser im Gehäuse.